Für die schnellste Runde auf der Rennstrecke braucht es nicht nur einen talentierten Fahrer und ein starkes Auto, sondern auch eine funktionierende Crew sowie ein seriöses Training abseits des Kurses. Das erfuhr die Mannschaft der ZSC Lions am eigenen Leib, als sie zu Emil Frey Racing ins Hauptquartier nach Safenwil eingeladen wurden. Teamchef Lorenz Frey organisierte einen äusserst interessanten Event und teilte die Spieler in vier Gruppen auf. Diese durften sich in den folgenden Kategorien messen:

  • Pitstop (Reifenwechsel und Fahrerwechsel)
  • Rennsimulator (jeder Spieler individuell)
  • Koordination (diverse Posten)
  • Reaktion (diverse Posten)

Sportchef Sven Leuenberger: «Die verschiedenen gemeinsamen Aufgaben verbunden mit den spannenden Einblicken ins Rennfahrergeschäft, ermöglichten den ZSC Lions einen tollen Teamevent. Ich möchte mich bei Lorenz Frey und seiner Crew herzlich bedanken!».

In dritter Generation nahm Lorenz Frey die alte Tradition wieder auf und wiederbelebte 2012 das Emil Frey Racing Team. Kürzlich am zweiten Rennwochenende der International GT Open in Hockenheim gelang Emil Frey Racing mit seinen beiden Lamborghini-Paarungen der erste Doppelsieg in der Firmengeschichte.

Die ZSC Lions drücken für den weiteren Saisonverlauf die Daumen!

Bildergalerie