Die Herren A-Nationalmannschaft von Swiss Ice Hockey bestreitet am Dienstag und Mittwoch, 5. und 6. Februar, in Memmingen und Bietigheim (Deutschland) zwei Testspiele gegen Deutschland. Headcoach Patrick Fischer hat nun sein Aufgebot für die Prospect Games bekannt gegeben. Die Schweiz wird in Deutschland mit einem U25-Kader mit 23 Spielern antreten – spielberechtigt sind an den diesjährigen Prospect Games Spieler mit Jahrgang 1994 und jünger. Insgesamt stehen nicht weniger als 13 Spieler im Schweizer Aufgebot, die ihr Debüt im Nationaldress feiern könnten (in der Kaderliste kursiv). Darunter sind mit Tim Berni (ZSC Lions), Janis Moser (EHC Biel-Bienne) und Nicolas Müller (Modo Hockey, SWE) auch drei Spieler, die Anfang Jahr mit der U20-Nationalmannschaft an der WM in Kanada den 4. Rang erreicht haben.

„Dank den Prospect Games erhalten unsere besten Spieler zwischen 19 und 25 Jahren wiederum die Möglichkeit, sich zu zeigen und sich mit den Besten ihrer Altersklasse zu messen. Ich bin sehr gespannt, wie sich insbesondere die Debütanten auf höchster internationaler Stufe schlagen werden und freue mich, mit ihnen das System der Nationalmannschaft weiter zu vertiefen“, sagt Patrick Fischer, Headcoach der Schweizer Herren A-Nati.

Programm Prospect Games

  • Dienstag, 5. Februar, 19.30 Uhr: Deutschland – Schweiz (Eissporthalle Memmingen)
  • Mittwoch, 6. Februar, 19.30 Uhr: Deutschland – Schweiz (EgeTrans Arena, Bietigheim-Bissingen)

Das Schweizer Aufgebot

Torhüter (2):
Gilles Senn (HC Davos), Joren van Pottelberghe (EHC Kloten)

Verteidiger (8):
Tim Berni (ZSC Lions), Yanik Burren (SC Bern), Michael Fora (HC Ambrì-Piotta), Fabian Heldner (HC Davos), Roger Karrer (ZSC Lions), Janis Moser (EHC Biel-Bienne), Elia Riva (HC Lugano), Miro Zryd (EV Zug)

Stürmer (13):
Yannick-Lennart Albrecht (EV Zug), Jérôme Bachofner (ZSC Lions), Thierry Bader (HC Davos), Dominik Diem (EHC Biel-Bienne), Luca Fazzini (HC Lugano), André Heim (SC Bern), Michael Hügli (EHC Biel-Bienne), Nathan Marchon (HC Fribourg-Gottéron), Dario Meyer (HC Davos), Marco Miranda (ZSC Lions), Nicolas Müller (Modo Hockey, SWE), Marco Müller (HC Ambrì-Piotta), Raphael Prassl (ZSC Lions)