Eishockey ist eine körperbetonte Sportart. Der korrekte und respektvolle Umgang zwischen den Sportlern ist eine Voraussetzung, damit Eishockey als Unterhaltungselement gespielt und gelebt werden kann. Es ist bekannt, dass Kopf/Hals/Nacken die Stellen sind, wo die Spieler am Verletzlichsten sind. Und genau aus diesem Grund müssen Berufskollegen darauf Rücksicht nehmen.

Aktionen mit vorsätzlichem und respektlosem Handeln gegen andere Spieler sind klar und deutlich zu bestrafen. Die Gesundheit der Spieler ist das höchste Gut und muss entsprechend geschützt werden. Dafür gibt es ein Regelwerk, das von den Schiedsrichter umgesetzt werden muss. Es ist unerklärlich, dass zwei von vier extrem gefährlichen Aktionen, die sich in den Playoffs im April 2021 und jüngst am letzten Sonntag ereignet haben, nicht erkannt wurden. Der Kieferbruch des ZSC Lions-Spielers Garrett Roe ist die bisher gravierendste Verletzung dieser Vorfälle, wobei der ungeahndete «Zweihänder» abseits des Spielgeschehens von Mark Barberio gegen Garrett Roe vom April 2021 nur mit Glück keine schwerwiegende Verletzung nach sich zog.

Aktionen dieser Art haben im Schweizer Eishockey nichts verloren. Spieler, welche Grundwerte des Respekts und der Gesundheit nicht einhalten, sollten sich ernsthafte Fragen stellen. Sich nach jedem Vorfall zu entschuldigen, aber nichts daraus zu lernen, ist sinnlos und wertlos. Eishockeyspieler sind auch Vorbilder, denen man nachahmen möchte. Die vier Aktionen (siehe Video-Link unten) müssen aufzeigen, dass diese Aktionen in Zukunft im Eishockey keinen Platz haben und keinesfalls mehr vorkommen dürfen.

  • 17. April 2021, Spiel 3 im Playoff-Viertelfinal: Zweihändiger Stockschlag von Mark Barberio gegen den Hals / Kopf von Garrett Roe. Im Spiel von den Schiedsrichtern ungeahndet geblieben und auch im Nachgang nicht sanktioniert worden.
  • 19. April 2021, Spiel 4 im Playoff-Viertelfinal: Mark Barberio mit Stockstich gegen Sven Andrighetto.
  • 19. April 2021, Spiel 4 im Playoff-Viertelfinal: Mark Barberio mit Bandencheck von hinten gegen Sven Andrighetto.
  • 21. November 2021, Qualifikationsspiel: Crosscheck von Mark Barberio gegen den Kopf von Garrett Roe. Im Spiel von den Schiedsrichtern mit 2 Minuten bestraft. Ein ordentliches Verfahren ist am Montag eröffnet worden.

Mit diesem Statement setzen die ZSC Lions auch ein Zeichen für ihre Spieler, insbesondere für den aktuell schwer verletzten Garrett Roe. Wir wünschen Garrett gute Genesung und freuen uns, ihn hoffentlich im Januar 2022 wieder im Einsatz zu sehen.

ZSC Lions
Peter Zahner, CEO

Zum Video