Mit Rikard Grönborg fanden die ZSC Lions letzte Saison auf die Erfolgsspur zurück. Die Mannschaft hat unter ihm funktioniert und gewann die Qualifikationsrunde der National League. Sie bekam aufgrund der Corona-Pandemie dann aber nicht die Chance, die Saison zu Ende respektive die Playoffs zu spielen.

Mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung sorgt der Stadtklub für Kontinuität auf der Trainerposition. Die Verlängerung ist ein starkes Zeichen – von beiden Seiten. «Wir möchten die letztes Jahr geschaffene DNA weiterverfolgen und unseren eingeschlagenen Weg über die Saison 2020/21 hinaus unbedingt mit Rikard weitergehen», sagt Sportchef Sven Leuenberger. Die Feedbacks von Spielerseite und Managementseite seien durchweg positiv, «und ich persönlich kann von einer sehr professionellen Zusammenarbeit mit Rikard berichten». Grönborg, der 52-jährige schwedisch-amerikanische Doppelbürger, will seine Trainertätigkeit bei den Lions über die nächste Saison hinaus weiterführen. Er und seine Familie fühlen sich in Zürich sehr wohl. «Es ist eine Win-win-Situation», so Leuenberger. In den neuen Vertrag inkludiert ist eine bis zum 31.12.2021 gültige NHL-Ausstiegsklausel für die Saison 2022/23.

Rikard Grönborg stiess auf die Saison 2019/20 vom schwedischen Eishockeyverband zu den ZSC Lions. In Schweden hatte er seit 2006 auf verschiedenen Stufen in verschiedenen Funktionen gearbeitet, ab 2016 schliesslich als Headcoach der A-Nationalmannschaft. Diese führte Grönborg als Cheftrainer bereits zweimal zu WM-Gold.

Videobotschaft von Rikard Grönborg

Zum Trainerprofil von Rikard Grönborg