Unter dem neuen schwedischen Trainer Rikard Grönborg holten die Lions den Qualifikationssieg 2019/20 mit einer Verbesserung um 17 Punkte im Vergleich zur Vorsaison, in der sie die Playoffs verpasst hatten. Im Kader der Zürcher figurierten zwölf sogenannte Eigengewächse, die der Lions-Organisation entsprungen waren. Die Lions-Organisation fasst 1500 Spielerinnen und Spieler in 70 Teams. Das Frauen-Team der ZSC Lions gewann den Schweizer Cup und war nur ein Spiel vom Meistertitel entfernt, bevor die Corona-Pandemie die Saison beendete. Der Stadtklub investiert mit seiner neuen Swiss Life Arena (ab der Saison 2022/23) in die Zukunft und versucht mit mehreren Programmen auch seine soziale Verantwortung wahrzunehmen.

Anteil an der Wahl der ZSC Lions zum «Club of the Year» haben auch die Fans, die im Rahmen einer Publikums-Abstimmung dem Zett eine gute Ausgangslage verschaffen konnten. Schlussendlich setzten sich die Lions gegen ZSKA Moskau (Russland, KHL), Frölunda Indians (Schweden, SHL), Kärpät Oulu (Finnland, Liiga) und Luleå Hockey (Schweden, SHL) durch.

Tribute Video ZSC Lions

Über die Alliance of European Hockey Clubs (E.H.C.):
Die Allianz wurde am 13. Juni 2016 in Berlin auf der ersten Jahreshauptversammlung der E.H.C. von rund 70 Klubs aus 13 europäischen Ländern offiziell gegründet. Eishockey wurde damit nach Fussball und Handball zum dritten grossen europäischen Mannschaftssport, der eine Kluballianz mit dem Auftrag gründete, die Interessen der professionellen Hockeyklubs zu vertreten, zu fördern und international zu repräsentieren. Derzeit hat die E.H.C. 87 Mitgliedsklubs aus 16 europäischen Ländern. www.eurohockeyclubs.com